Das CJD - Die Chancengeber CJD Berufsbildungswerk Gera

Erst Kultur, dann Natur

25.07.2019 CJD BBW Gera « zur Übersicht

Die Ausflugslust im CJD BBW Gera ist ungebrochen. Vom 20. bis 21. Juli machten sich 5 Jugendliche in Begleitung des sozialpädagogischen Mitarbeiters Torsten Matros auf den Weg in die sächsische Residenzstadt Torgau.

Hier angekommen besuchten sie zunächst die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau. Eindrucksvoll wird in einer Ausstellung ein dunkles Kapitel der DDR beleuchtet. Über Jahrzehnte wurden in dieser Einrichtung Kinder und Jugendliche nach sozialistischer Ideologie „umerzogen“. Die Ausstellung war sehr bewegend.

Im Anschluss erkundete die Gruppe aus Gera noch ein bisschen den Stadtkern Torgaus. Der Weg führte vorbei am Denkmal der Begegnung und der Aussichtsplattform der alten Elbbrücke. Hier trafen sich im April 1945 die amerikanischen und sowjetischen Streitkräfte.

Danach konnten die Teilnehmer der Fahrt die Schlosskirche besichtigen. Diese wurde von Martin Luther eingeweiht und erstrahlt im Inneren noch voller Glanz. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Schloss Hartenfels, welches schon am Eingang mit seinem Bärengraben die Blicke auf sich zieht. Ein kurzer Abstecher, der sich gelohnt hat.

Bei sommerlichen Temperaturen gönnten sich alle auf dem Markt noch ein Eis, bevor die Tour weiter an die Elbe führte. Ein paar Kilometer stromaufwärts wurde direkt am Ufer ein Lager aufgeschlagen.

Jeder probierte einmal das Auswerfen mit einer Angelrute. Ein paar Versuche waren nötig, damit der Köder auch weit genug im Wasser landet – aber bei allen hat es schließlich geklappt. Am späten Abend wurde gemütlich gegrillt. Auf dem Rost hätte auch einen frisch gefangener Fisch Platz gefunden, aber bis dahin ließ sich keiner überlisten.

Das vorüberziehende Gewitter tat der Stimmung keinen Abbruch und nach geduldigem Warten konnte die Übernachtung an der Elbe fortgesetzt werden. In der Nacht landeten doch noch ein paar kleine Fische am Haken.

Am Morgen packten nach dem gemeinsamen Frühstück noch einmal alle kräftig an, um die Sachen wieder zu verstauen und das Campingareal ordentlich zu verlassen.

Die Fahrt, welche sowohl kulturelle, als auch erlebnispädagogische Aspekte vereinte, resümierten alle Teilnehmer als tolle Veranstaltung.